Auf Erden sind wir kurz grandios

Auf Erden sind wir kurz grandios

Ocean Vuong

Ocean Vuong, ein us-amerikanischer Autor vietnamesischer Abstammung, der mit seinem lyrischen Werk in den U.S.A. für Furore sorgt, verarbeitet in "Auf Erden sind wir kurz grandios" nicht nur seine tendenziell schwierige Jugend als Außenseiter, sondern auch insbesondere die Beziehung zu seiner Mutter; einer Frau, die weder des Schreibens noch der englischen Sprache mächtig war und wohl als bedauernswertes Überbleibsel einer "Amour Fou" im Vietnamkrieg gelten muss.

Von den Chemikalien des Nagelstudios gepeinigte mütterliche Hände, die den Sohn strafen; die erste, fragile Liebe zu einem amerikanischen Jungen, dessen Leben unaufhaltsam durch Drogen zerstört wird; die mäandernden Verwirrungen der Großmutter. Aus weit weniger wurden schon Tragödien gesponnen und Vuongs sprachliche Virtuosität & Präzision schaffen es, den Leser in seinen Bann zu ziehen.

Ein Roman, den man gar nicht so nennen mag, denn der Band ist vielmehr eine Elegie an die Beziehung zweier Menschen, die sich nie wirklich kannten - Anklage und Vergebung zugleich. Poetische Verwirbelungen einer verzweifelten Sinnsuche gepaart mit der brutalen Eleganz einer unausgesprochenen Wahrheit.

ISBN_978-3-446-26389-5

Verlag_Hanser

_jetzt bestellen

Thomas-Daniel Reichling
Rezensiert von_