Blaupause

Blaupause

Theresia Enzensberger

Theresia Enzensberger, ihres zeichens erfolgreiche Journalistin und Tochter des großen Hans Magnus Enzensberger, erzählt stilsicher und unaufgeregt aus dem Leben der (fiktiven) Bauhaus-Studentin Luise Schilling.

Diese kommt 1921 nach Weimar, um am Bauhaus bei Walter Gropius Architektur zu studieren. Sie ist fasziniert von den freigeistigen, naturmysthischen Anhängern Johannes Ittens und genießt ihre neugewonnene Freiheit und das Studentleben.

Nach einer Zwangspause, wegen ihrer besorgten Eltern, kehrt sie 1927 ans Dessauer Bauhaus zurück, um ihr Studium abzuschließen.

Doch als Frau sieht sie sich, trotz der angeblich so aufgeklärten und von gesellschaftlichen Zwängen befreiten Umgebung, immer wieder mit Unterschätzung und Chauvinismus konfrontiert, bevor sie ihren eigenen Weg findet.

Ich war letztes Jahr in Weimar und fand dieses kleine, feine Buch nicht zuletzt deshalb faszinierend.

Theresia Enzensberger ist eine souveräne Erzählerin, von der wir sicher noch viel lesen werden. Schön!

ISBN_9783446256439

Verlag_Hanser

Christiane Glück
Rezensiert von_