Zweiundzwanzig

Zweiundzwanzig

Jean-Philippe Blondel

Eine Hymne an das Leben! Gerade weil alles dagegen spricht!
"Niemand verliert seinen Bruder und seine Mutter und dann vier Jahre später seinen Vater - mit zweiundzwanzig. So was passiert einfach nicht. Nicht mal im Roman." Doch genau dies passiert dem jungen Ich-Erzähler. Traumatisiert begibt er sich daraufhin mit seiner Ex und seinem besten Freund, die jetzt ein Paar sind, auf eine Reise quer durch Amerika. Drei Franzosen auf der Suche nach dem Leben, nach Sinn, nach Glück.
Ein Roadmovie, das sich hinter 'Herrndorfs "Tschick" nicht zu verstecken braucht. In einer wunderbar nüchternen, klaren und doch sehr französisch anmutenden Sprache und Bildhaftigkeit entführt uns Jean-Philippe Blondel in diese wunderbare Geschichte.
Ein wunderschönes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe!

ISBN_978-3-86648-184-8

Verlag_mare

Hilke Castner
Rezensiert von_