Die Gottesformel

Die Gottesformel

Michio Kaku

Die Theorie von Allem – der heilige Gral der theoretischen Physik. Diese Theorie könnte eine Lösung für einige der ältesten Fragen der Menschheit sein; eine Antwort auf die Frage nach dem Ursprung und Wesen von nicht weniger als Allem. Die Erkenntnisse der großen Physiker waren zweifellos wichtige Meilensteine auf dem langen Weg hin zu dieser Formel, doch wir sind noch (lange?) nicht am Ziel: dem endgültigen Verständnis der Beschaffenheit dessen, worin und woraus wir existieren.

Auf den ersten Blick scheint die Erforschung unseres eigenen Universums schon weit fortgeschritten zu sein, doch Michio Kaku zeigt in einem Rückgriff auf die großen Entdeckungen und den gegenwärtigen Stand der Forschung, dass unsere Naturgesetze zwar lokal – eben in diesem, unserem Universum – anwendbar sind, dass diese aber oft unzureichend waren. Die Suche nach der "Gottesformel", einer Formel, die alles in den Bereichen Teilchen, Kräfte und Felder abdeckt, ist aktueller denn je.

Schon Einstein bewies, dass die uns so komfortablen drei Dimensionen nicht ausreichen, um unser Universum (und das, was darüber hinausgeht!) zu beschreiben und bezog die Zeit als vierte Dimension mit ein. Dieser Gedanke erfordert bereits ein Abstraktionsvermögen, das alles übersteigt, was unsere Erfahrungswelt uns lehrt. Die Stringtheorie, die prominenteste Annäherung an die "Gottesformel" unserer Zeit, hingegen geht gar von zehn bis elf Dimensionen aus...

Michio Kaku hat ein faszinierendes Buch geschrieben, das es einem interessierten Laien ermöglicht, sich dem Thema "Gottesformel" überraschend weit anzunähern. Es gewährt einen Einblick in ein hochkomplexes und abstraktes Themengebiet, das uns zwar im Alltag selten präsent ist, dessen unzählige Implikationen wissenschaftlicher und philosophischer Natur aber nicht nur spannend, sondern auch hochrelevant sind.

Eine horizont- und dimensionserweiternde Lektüre!

ISBN_978-3-498-00233-6

Verlag_Rowohlt

_jetzt bestellen

Thomas-Daniel Reichling
Rezensiert von_