Die Mitternachtsbibliothek

Die Mitternachtsbibliothek

Matt Haig

Vielleicht hatte Matt Haig die Erzählung Die Bibliothek von Babel (unbedingt lesen!) des großen Jorge Luis Borges im Sinn, als er diesen Roman schrieb. Dort erscheint die Welt als Universalbibliothek, die in ihrer Unendlichkeit die Gesamtheit aller möglichen Bücher enthält (und damit die Geschichte von allem, was war, sein wird und hätte sein können...).

In Die Mitternachtsbibliothek entfaltet Matt Haig die Geschichte der jungen Nora, die mit ihrem vermeintlich missglückten Leben hadert und es zu beenden versucht, nur um sich in einer geheimnisvollen Bibliothek wiederzufinden. Dort trifft Sie auf eine Bibliothekarin, die ihr fortan verschiedene alternative Leben zum Ausprobieren zur Verfügung stellt. Diese Leben sind allerdings keine ganz fremden, sondern Varianten von Noras Leben, hätte sich diese in gewissen Momenten anders entschieden.

Über Nora schweben stets die Fragen, die wir uns wohl alle schon mehr als einmal gestellt haben: "Hätte ich damals lieber...?" oder "Was wäre passiert, wenn...?". So entwickelt sich eine ebenso unterhaltsame wie berührende Geschichte - nicht ohne eine angenehme philosophische Note!

"Die Mitternachtsbibliothek" verarbeitet kunstvoll das Thema Reue und hinterfragt, ob das Gras auf der anderen Seite wirklich immer grüner ist (gewesen wäre!).

ISBN_9783426282564

Verlag_Droemer HC

_jetzt bestellen

Thomas-Daniel Reichling
Rezensiert von_