Die Sammlerin der verlorenen

Die Sammlerin der verlorenen

Pip Williams

23.06.2022

"Dieser Roman ist mein Versuch, zu verstehen, wie die Art, wie wir Sprache definieren, auch uns definieren könnte. Ich habe durchweg versucht, Bilder heraufzubeschwörenen und Gefühle auszudrücken, die unser Verständnis von Wörtern hinterfragen." (S. 509) So erklärt die Sozialwissenschaftlerin Pip Williams das Motiv zur Entstehung ihres Debütromans "Die Sammlerin der verlorenen Wörter". Darin wird das Leben von Esme Nicholl erzählt, deren Vater als Lexikograph bei der Redaktion der Erstausgabe des Oxford English Dictionary mitwirkt. Esme wächst im Skriptorium auf, jenem Ort, in dem die Wörter und erläuternden Zitate , die für dieses Mammutprojekt aus dem englischsprachigen Raum weltweit gesammelt und nach Oxford gesandt wurden, gesichtet, sortiert oder verworfen werden. Esme beginnt, weggeworfene Belegzettel in einer Truhe zu sammeln. Im Laufe der Zeit entdeckt sie eine Gemeinsamkeit: die Wörter beschreiben Erfahrungen oder Dinge aus dem täglichen Leben von Frauen und der einfachen Bevölkerung.

"Die Sammlerin der verlorenen Wörter" ist gleichzeitig ein hervorragend recherchierter Roman um die Entstehung des Oxford English Dictionary und ein Entwicklungsroman, der die fiktive Esme Nicoll beim Erwachsenwerden begleitet. Ein kluges Buch, atmosphärisch dicht, mit vielen starken Figuren. Ein tolles Buch nicht nur für Frauen!

ISBN_9783453292635

Verlag_Diana Verlag

_jetzt bestellen