Einzeln sein

Einzeln sein

Rüdiger Safranski

"Es geht um die Seinsverdichtung, die dann erfahren wird, wenn jemand sich entschließt, aus der Statistik herauszutreten und seine unverwechselbare eigene Existenz zu ergreifen."

In einer Zeit, in der Werbung und soziale Medien uns mit Konformitäts-Propaganda beschießen, wird Individualität oft eher inszeniert als gelebt. Dabei ist eine Tendenz zur Unabhängigkeit und Abgrenzung von der Gesellschaft, sowohl in physischen als auch geistigen Belangen, ein verlässlicher Begleiter der Menschheitsgeschichte.

Rüdiger Safranski zeigt dies anhand einer vielfältigen und hochinteressanten Auswahl von "Geistesmenschen", die – Sie ahnen es – alle früher oder später, und jede/r auf seine oder ihre ganz besondere Weise, den Drang zum Einzeln-Sein entwickelten. Von Leonardo da Vinci über Henry David Thoreau bis Hannah Arendt finden sich so einige große Namen der Geistesgeschichte, die der Leser nun aus einer ganz anderen Perspektive kennenlernen darf.

Einzeln sein ist eine kurzweilige, abwechslungsreiche und anregende Reise durch die Köpfe von Menschen, die sich gegen die Vereinnahmung durch ihre Außenwelt wehrten – manche im Stillen, andere in der Öffentlichkeit, alle jedoch letztlich für sich und ihre ganz eigene Existenz als Individuum.

ISBN_978-3-446-25671-2

Verlag_Hanser

_jetzt bestellen

Thomas-Daniel Reichling
Rezensiert von_