Leben zu verkaufen

Leben zu verkaufen

Yukio Mishima

Yukio Mishima gilt als einer der wichtigsten japanischen Autoren des 20. Jahrhunderts und verarbeitet in seinem Romanwerk die Kultur seines Vaterlands sowie deren - mitunter sehr negativen - Auswirkungen auf Leben und Identität einzelner Japaner.

Seinen Romanen haftet in der Regel eine gewisse Düsterkeit an, die sich aus den eingangs erwähnten Orientierungspunkten seines Schreibens ergeben. In "Leben zu verkaufen" wird dies jedoch nicht zuletzt durch einen erfrischenden schwarzen Humor relativiert und sorgt, in Kombination mit einer ganz außergewöhnlichen Handlung, für eine Lektüre der besonderen Art. Die Hauptfigur dieses Romans, Hanio, entscheidet sich nämlich nach einem missglückten Suizidversuch dazu, sein Leben zu verkaufen. Denn, wem aus bloßer Gleichgültigkeit gegenüber den Belangen der eigenen Existenz der Freitod als Lösung erscheint, der kann sein Leben ja auch gleich an Höchstbietenden verkaufen, denkt sich Hanio. Es folgen Zeitungsannonce sowie Türschild mit entsprechender Botschaft und es beginnt eine Kaskade absurdester Episoden und links und rechts stapeln sich folglich die Leichen.

Irgendwo zwischen Bulgakows Meister und Margarita und den Erlebnissen Franz K's könnte man diesen Roman verordnen. Ein Schelmenroman der anderen Art.

ISBN_9783036958248

Verlag_Kein + Aber

_jetzt bestellen

Thomas-Daniel Reichling
Rezensiert von_