Tagtraum und Trunkenheit einer jungen Frau

Tagtraum und Trunkenheit einer jungen Frau

Clarice Lispector

Selbst für Kenner der literarischen Moderne ist Clarice Lispector hierzulande oft eine Unbekannte - ganz und gar zu Unrecht! Dabei hat die Schriftstellerin, die "brasilianische Virginia Woolf", ein Werk hinterlassen, welches ihr längst einen Rang in der Riege der großen Autorinnen gesichert hat. Ihre Themen findet sie im Dunstkreis der weiblichen Existenz - wohlgemerkt zu einer Zeit, in der Gedanken an die Emanzipation von Frauen noch weit seltener Realität wurden als das heute der Fall ist (oder sein sollte...). In ihren Romanen und Erzählungen begegnen wir also einer Autorin, die mittels Ihrer Protagonistinnen eine Realität reflektiert, die beherrscht ist von Ungerechtigkeit, Stigmata und einem ganzen Kosmos an Irrungen und Wirrungen von Frauen in einer patriarchalisch geprägten Welt.

Keineswegs darf nun angenommen werden, dass sich Lispectors Schreiben der Inszenierung einer ewigen weiblichen Opferrolle widmet! Ganz im Gegenteil - ihre Heldinnen sind von Stärke und Durchsetzungskraft und vermögen es doch immer öfter, die männerdominierte Welt aus den Angeln zu heben.

Der vorliegende Band "Tagtraum und Trunkenheit einer jungen Frau" versammelt nun vierzig Geschichten, die erstmals in deutscher Sprache erscheinen. Lispectors Spürsinn für das Zwischenmenschliche sowie ihre Fähigkeiten in der Beschreibung psychologischer Vorgänge ziehen den Leser völlig in den Bann ihrer Erzählungen. Besonders ihr Gespür für die Doppelbödigkeit des Alltäglichen erinnert nicht selten an eine der Großmeisterinnen der Kurzgeschichte, Alice Munro. Mit ihrem klaren, durchdringenden Stil findet Lispector einen Weg, zahllose Facetten verschiedenster weiblicher Erfahrungswelten zu reflektieren und sezieren. Was bleibt, ist Wirklichkeit...und Wahrheit.

ISBN_9783328600947

Verlag_Penguin Verlag

_jetzt bestellen

Thomas-Daniel Reichling
Rezensiert von_