Was man sät

Was man sät

Marieke Lucas Rijneveld

- Gewinnerin des 2020 International Booker Prize -

Düster und rau kommt dieser Roman daher, der trotz seines Status als Debütroman gleich den International Booker Prize gewinnen konnte. Im Erstling der jungen niederländischen Autorin wird einer Familie bei einem tragischen Unfall der Sohn entrissen. Was nun folgt, ist eine fortschreitende Zersetzung des ohnehin fragilen Familienzusammenhalts. Dies wird geschildert aus der Perspektive der jüngeren Schwester, die gerade in den Wirrungen des Erwachsenwerdens steckt und nun zur Beobachterin eines Kampfes wird. Die Familie droht zu ersticken, an diesem Verlust, der kaum zu ertragen ist, an dem Gift der Trauer, das die Gedanken infiziert. Rijnevelds sprachliche Versiertheit und eine sehr direkte, auf das Körperliche zielende Erzählweise, machen diese Geschichte zu einer ganz außergewöhnlichen Lektüre.

Ein Roman voller Schmerz, der dem Leser auf beeindruckende - und durchaus ungemütliche! - Weise zeigt, wie Literatur eine ganz fremde Erfahrungswelt beschwören kann.

ISBN_9783518428979

Verlag_Suhrkamp Verlag

_jetzt bestellen

Thomas-Daniel Reichling
Rezensiert von_