Durch die Nacht

Durch die Nacht

Stig Sæterbakken

Nachdem Karl Meyer seinen 18jährigen Sohn durch Selbsttötung verloren hat, ist nichts wie zuvor. Es gibt für ihn keine Hoffnung mehr, nur noch Trauer und Schuldgefühle. Und durch diese nicht enden wollende Finsternis begleiten wir Leser den Ich-Erzähler.

Gäbe es die Rückblicke in die Anfänge seiner Ehe mit Eva nicht, so wäre dies ein durchgängig düsterer Text, der jedoch durch seine psychologische Tiefe und die elegante Sprache fasziniert.

ISBN_978-3-8321-8365-3

Verlag_Dumont

Petra Wietkamp
Rezensiert von_